Dienstag, 3. April 2018
Und wer von euch good hearts glaubt, euer Koan – Studium würde seine Zähne aus euren Hinterbacken nehmen...
Und wer von euch good hearts glaubt, euer Koan – Studium würde seine Zähne aus euren Hinterbacken nehmen, der hat die Rechnung ohne Schleck - weg – Mokka - Torte gemacht!



Was also sagen uns diese Worte, ihr Gurken – Könige?

„Nahe an 390 in etwa und definitiv in einem Formtief von epischen Ausmaßen!“

„Griechischprofessor!“ ist falsch!

Bleibt dran!

... link


God oder Dog ? Wie willst Du leben?
Hi, good hearts, und hi – ho, so wie früher! „Früher ist später!“, lallt ein in die Jahre gekommener Antagonist, dem die Hände gebunden sind, seit er seinen Menschenverstand zum großen Update an den Hersteller versandte. Danach dreht er das Serotonin herunter und gibt ein paar Beats in die unteren Bereiche, um das Ganze in Schwung zu bringen. Cheers!



Als mich heute ein glücklicher Umstand des Tages zum zweiten Besuch bei La Madre führte, lernte ich einen jungen Mann und seinen kleinen Hund kennen. Er war offensichtlich gehandicapt und kannte sich auch nicht mit den Hinweis- bzw. Verbotsschildern am Friedhof aus, weswegen er mich auch ansprach, und – auf ein kleines weiß – rotes, rundes Verbotsschild mit der Abbildung eines Hundes zeigend – sehr höflich fragte, ob „das verboten sei“, wobei er abwechselnd auf seinen kleinen Hund und die schmiedeeiserne Tür des Dorffriedhofes zeigte, worauf der Hund abgebildet und in warnendem Rot durchgestrichen war.
Ich sagte ihm, dass es meiner Meinung nach durchaus so sei, dass er also mit seinem Hund da nicht hinein dürfe, worauf er sich bedankte und sich abwandte.

So weit so gut.

So weit so gut?

La Madre macht nichts unabsichtlich. Und oftmals sind es ihre Unterlassungen, die geradezu perfekt in das Tonal – lastige Geschehen des Augenblicks passen, und auch uns Profis aus dem rituellen Lager gerne auch einmal entgehen. Warum ich das erwähne? Nun, weil es mir heute so erging, jedenfalls fast! Ich zog noch im letzten Augenblick die sprichwörtliche Reißleine und kam wieder zu mir, in mein Zentrum als magisch Handelnder und mir die Augen sehr weit aufgingen dafür, dass La Madre auf eines unserer ganz – ganz großen Themen hinweist, auf die Frage unserer Standortbestimmung während unseres Aufenthaltes in dieser Identitätsspur!
„Was darf es sein? Leben als Hund? - Oder doch leben als Gott?“ - so könnte die uns herausfordernde Frage lauten. Wollen wir auf diese Provokation eingehen, good hearts? Ich meine: „Wollen wir das?“

Ja, und…, … und? Lächerlich, jetzt zu sagen, dass es das heute auch schon war? Nein, nicht!

Die Frage, die ich heute weiterzuleiten habe an jeden von euch good hearts, sie liegt jetzt vor. Und wir wissen aus La Madres Wahl des Schauplatzes, dass es um den Weg über den Friedhof geht, also eine sehr ernste Sache.
Bleibt noch die Figur des Gehandicapten, des so freundlichen jungen Mannes. Was ist damit, good heart? Erinnert sie dich vielleicht auch wie mich an den jungen König David vor sehr langer Zeit, der als Narr vor der Bundeslade her tanzte? Muss ich mehr sagen? Vermutlich nicht.
Sehr sicher nicht.


Dann, ihr Guten, tut es wie ich und genießt die Auflösung.

Und tut Gutes auch heute bitte. Es ist so einfach:

http://www.g-cook.com/aa_languages/todo_int/a_rule.html

Danke!

Cozy

... link