Donnerstag, 18. Oktober 2018
Ok, Amigos, Bye bis dann und 42 Küsse für 42 good hearts, die rückwärts gezählt nicht 42 rückwärts geschrieben sind!


Hi – ho, Freunde und dann geht es endgültig los und wir hören danach wieder voneinander. Heute möchte ich noch sagen, Ich trinke ein wenig Wasser und das ist mein Takt Eins, zwei drei, eins zwei drei Ich trinke ein wenig Wasser
und singe ein fremdes Lied Ich meine ich kenne es selbst kaum Windwechsel
Windwechsel und tausend und Millionen Fähnchen gehen hoch aus nicht einmal so verachtenswerter Angst.
Windwechsel und ich habe immer noch kein Fähnchen vielleicht auch aus Angst dass ich es eines Tags in den Wind hängen werde Now everybody wants to see you, now everybody wants to meet you, he's just kind Now everybody wants to see you, now everybody wants to meet you,
he's just kind Kind of spastic kind of bad Kind of evil kind of sophisticated HATE Ein grauer Fluss. Träge. Der Himmel grau, mit Rauch darin. Ich hatte eine Harpune, etwas langes aus schwarzem Metall mit einem scharfen Widerhaken. Damit stieß ich ins Wasser und durchbohrte tote, kalte Fische, die ich sofort aß. Ich war alt, mein Haar schmutzig grau mit weißen Strähnen und meine zerzauste Frisur war genauso lächerlich wie die speckige Kapitänsmütze, die ich trug. Der Fisch, den ich aß, hatte keinen Geschmack. Ich spürte nur seine Kälte. Ich war auf einem Kahn, einem Holzkahn mit abblätternder Farbe. Apropos Farbe, es war eh alles Schwarz/Weiß. Auf diesem abgefuckten, kleinen, schäbigen Holzding fuhr ich mit der Strömung unter einer Betonbrücke durch. Auch die Brücke war alt und wirkte brüchig.
Unter der Brücke kam mir ein toter Walfisch entgegen. Der riesige, aufgedunsene Leib schwamm schnell gegen die Strömung. Der Wal lag auf dem Rücken im Wasser. Auf seinem Bauch war eine schwarz glänzende Robbe. Sie bewegte sich, aber ich wusste, dass auch sie tot war. Als ich sie genau ansah, erhob sie ihren Kopf und winkte mir müde mit der Flosse. Dann war der Traum aus. Männer, Seeigel, Räder, sagt sie. Männer, Seeigel, Räder, nochmals, schluchzend; feucht, als hätte sie sich gerade Tränen aus den Augen gewischt Absurde Reihe, keine Logik, ich sage es nicht. Ich schiebe auch nicht meinen Schwanz zwischen die mitleidig geschwollenen Lippen Ich lasse es stecken Worte und Schwanz Drin Geschlossen Mund und Hose Ich verstehe mal wieder kein Wort. Abgeschliffen mäßig zynisch Erbrochen gekotzt gespuckt auf die Schuhe Deiner Kumpels Keine flämischen Bauern kein Suaheli und keine Halluzinationen Nur Wahrheit Erinnerungen 1:1 hektisch
wiederkehrend schnell Immer wieder abgeschliffen mäßig zynisch erbrochen gekotzt gespuckt
fremde Schuhe immer fremder Fremde fremd abgeschliffen fremd mäßig fremd zynisch fremd erbrochen
fremd gekotzt fremd gespuckt fremde Wahrheit fremde Erinnerung vergiss das. Ich renne die Treppe rauf wohin will ich was will ich jetzt im Moment etwas Dich deinen Arsch deine Titten deine Möse deinen Mund und deine Gedanken was du meinst was du denkst was du fühlst mit Dir löse ich mich in Honig auf immer wieder

Macht es so gut wie ich, lässig zu mehr, als wir erwarten!

Ok? Alles klar, good hearts? Dachte ich mir schon. Dann haut rein, aber sehr lässig!

Wir good hearts wissen alle, was für uns immer wieder zu tun ist, und falls wir es vergessen haben, lesen wir es hier

http://www.g-cook.com/aa_languages/todo_int/a_rule.html

einfach nochmals nach!

Und dann… tun wir es – tun es – tun es!

LOVE!
Cozy

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 17. Oktober 2018
42, aber auf Jeden Zweiundvierzig


Hi – ho, good hearts bei meinem letzten Blog vor meinen Operationen und so weiter … Was gibt es zu sagen? Zu viel, um es zu bloggen!

Zuerst ein kleiner Prank:

„BuHH!"

„Scheisse! Schnauze! Hör auf damit. Ich erschrecke, wenn du das machst."

„BuHH! – Diese Information gilt nur dem Inhaber der vierten Antwort."

„Dann ist es ja gut."

„BuHH! BuHH!"

„Verfluchte Scheisse..."

„Ich hab's nur zurückgenommen."

„Verschwinde, Arschloch!"

„Oops!"

und noch ein paar Gedanken …

Und jeder Tag führt woanders hin. Und die Kette hat keine Glieder. Hoffnung versucht, die Tage zu verbinden. Aus Angst, Zusammenhang könnte nur aus Vermutung bestehen. Stärke. Aus dem Nichts ins Nichts. Rennt neben mir her. Ihr geht es besser.

Ok? Alles klar, good hearts? Dachte ich mir schon. Dann haut rein, aber sehr lässig!

Wir good hearts wissen alle, was für uns immer wieder zu tun ist, und falls wir es vergessen haben, lesen wir es hier

http://www.g-cook.com/aa_languages/todo_int/a_rule.html

einfach nochmals nach!

Und dann… tun wir es – tun es – tun es!

LOVE!
Cozy

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 16. Oktober 2018
Ein schwarzer, angeblich gelähmter Wolf dominiert das Bild in halb linker Position Scheisse Schlaft schön good hearts!


Er lässt auf dieser Seite nichts anderes zu als sich und die Unbeweglichkeit Scheisse Er behauptet, seine hinteren Läufe wären verkrüppelt, zu kurz und zu dünn Scheisse Die vorderen Läufe, deren Gesundheit er zugibt, benutzt er nur, um sich in eine drohende Haltung hoch(auf)zustellen Scheisse Er begründet seine Bewegungslosigkeit mit Nicht-Können, wobei sein Weg nur der ins äußerste rechte Feld und daher nicht weit wäre Scheisse Er blickt ausschließlich zurück in die Vergangenheit und niemals nach vorne Scheisse Er referenziert sich selbst und schafft sich seine eigenen Wahrheiten und Realitäten Scheisse Er glaubt fest an seine Hässlichkeit und seine Verkrüppeltheit und führt ein endloses Lamento, einen inneren Dialog von Rechtfertigungen und Einflüsterungen, deren Ziel die LAHMLEGUNG von allem ist, um Rache dafür zu nehmen, was er seiner Ansicht nach ist, usw Scheisse usf… Scheisse Scheisse Ist etwas stillgelegt, ist er jedoch auch damit nicht zufrieden Scheisse Er kritisiert auch die Ergebnisse seiner eigenen Einflüsterungen, da er diesen Zustand gleichermaßen hasst Scheisse Ist die rechte Hemisphäre ernstlich geschwächt oder gar abgeschaltet, ergreift dieser dominante Teil die Herrschaft und zerstört, was immer ihm begegnet Scheisse Die Kritizismen verzehren sehr viel Kraft und Zeit Scheisse Zusammen mit der generell einschränkenden Wirkung dieses Phänomens erschaffen sie eine diffuse Atmosphäre, die Unmöglichkeit klar zu sehen, klar zu empfinden und linksseitige Vorstellungen konkret zu entwickeln Scheisse Leidenschaftliche Kreativität kommt so nicht zum Zuge Scheisse Sich entfaltende Impulse werden zu Destruktivität umgeformt Scheisse und das umgekehrte Gegenteil kotzt mich an so gut ist es.

Schlaft schön, good hearts!

Cozy

... link (0 Kommentare)   ... comment


42.2 Ich warte auf nichts – manchmal ist man schon schräg drauf
aber das sagt nur der italienische Dottore




Ich bin der Gott Der an seiner Unsterblichkeit zweifelnd verzweifelt Der mit einem Atemzug Welten erschafft und vernichtet Und nichts davon weiß Nichts wissen will Von der bakteriellen Welt Seines Wirkens
Ich warte auf nichts Nichts nichts nichts Ich frage Dich Ich frage Ich ungebundener Ich unhaltbarer Ich nicht ich Ich ich ich frage Dich
Antworte Bastard Dessen Bastard ich bin Antworte antworte antworte
Doch ich warte nicht darauf Verbringe meine Zeit wartend Wartend auf nichts Ich Freiwilliger frage Ich freiwillig Frei willig Vergessen schon
Der Fick mit Dir selbst? Vergessen schon Der kleine dreckige Moment Selbstbeschmutzung Der mich ausspuckte? Fick Dich fick Dich fick Dich
Oder lass es besser Sonst erwischt es noch mehr arme ahnungslose Arschlöcher Oder tu es Damit sie Dich anklagen können Wie ich Auf nichts wartend
Ok? Alles klar, good hearts? Dachte ich mir schon. Dann haut rein, aber sehr lässig!

Wir good hearts wissen alle, was für uns immer wieder zu tun ist, und falls wir es vergessen haben, lesen wir es hier

http://www.g-cook.com/aa_languages/todo_int/a_rule.html

einfach nochmals nach!

Und dann… tun wir es – tun es – tun es!

LOVE!
Cozy

... link (0 Kommentare)   ... comment