Donnerstag, 19. Juli 2018
375 Einer der größten Therapeuten erkrankte am Ende seiner Highschool – Zeit an Kinderlähmung und keiner hätte auch nur noch 10 Cent auf ihn gesetzt, aber er überlebte, und ...


… er tat genau das nicht nur einmal, sondern immer wieder, sein Leben lang, so oft ihn das Schicksal immer und immer wieder zu Boden schlug; und darüber hinaus gewann mein Freund und therapeutischer Geistführer jeden Tag die Olympischen Spiele!

Hi, good hearts! Heute will ich etwas von meinem Freund Milton berichten, für den ich die außergewöhnliche Ehre habe, „sein materielles Sprachrohr“, wie wir es nennen, zu sein.
Es begann im Krankenhaus, in dem ich 4 Monate lag damit, dass ich spontan und ohne nachzudenken einem sportverletzten Mitpatienten anbot, zu versuchen, ihm mittels Hypnose Schmerzfreiheit zu verschaffen. Ich dachte gar nicht, wirklich überhaupt nicht nach, und stolperte so in die Situation, mit meinem Mitpatienten Marko in seinem Zimmer zu sein und loslegen zu müssen. Was sollte ich tun? Nun, es blieb mir einfach nichts übrig als darauf los zu handeln, unter anderem weil ich nicht in der Lage war, verstandesmäßig oder emotional zu erklären, was ich da tat und vor allem wieso und mit welchen Fähigkeiten.
Als ich begann, war ich nicht mehr allein; und doch allein als Mensch, was bedeutet, dass ich keinerlei Halluzinationen hatte, sondern einfach mit meinem geistigen Sinnesapparat, der ungleich höher steht als die menschlichen Sinne, den Blick nach innen zu wenden, und – in dieser unrealistischen und unglaublichen Zuversicht, die mich völlig durchströmte, das zu tun und jenes auszusprechen, wobei ich von dem, was ich ab dann nach außen in die Identitätsspur brachte, in der Marko und ich momentan wohnten, nicht die Bohne verstand; oder nur sehr wenig! Gott sei es gedankt, dass ich ein sehr robustes Raubtiergemüt mein eigen nenne und ich von sogenannten „esoterischen Geschehnissen“ so gut wie nichts halte, was bedeutet, dass ich denen, die ich als Erleuchtete zu erkenne glaube, und dem Rest eher nicht. Gute Sortierung, gefällt mir!
Seitdem begleitet mich Milton immer dann, wenn Hypnose angesagt ist, und es ist ein unglaublicher Erfolg nach dem anderen. Ich lerne und lerne und lerne bei jeder Session, und oft bei jedem seiner genialen Sätze, die er mir in den Mund legt, und die auszusprechen ich das Vergnügen habe; „Vergnügen“ deshalb, weil ich es liebe, wenn die, die absolut nicht an Hypnose glauben, so richtig weggebeamt werden, und ich obendrein, denn Milton vergisst auch den lieben Cozy nicht, der hier und da auch seine Zuwendung braucht. Mein noch in der Klinik gegründeter kleiner Verein unserer (Miltons und meiner) „Tiefflieger“ wächst begeistert und freudig!
Meine aktuelle Situation erinnert mich sehr an die, die Stephen Hawkings über die Zeit seine Mathematik – Studiums berichtet: Er war immer mit seinem eigenen Studium noch gerade wenige Wochen oder Monate vor den Studenten, die er genau zu dieser Zeit bereits unterrichtete. Ich erlerne ebenso mit jeder Session mehr und mehr, was ich dann sofort an die mir anvertrauten good hearts verteile.

Was sagen uns diese Worte und was lernen wir daraus? Seid offen für Geistführer, good hearts, aber verbindet euch ausschließlich mit dem Top – Leuten, die euch SOFORT Hardcore – Beweise bringen, genau wie Milton bei mir die unglaublich erfolgreichen Sessions. Leute aus der zweiten Reihe und dahinter interessieren uns good hearts nicht, capice? Wenn ja, ist es ja gut; und gut für heute, so schnell vergeht die Zeit, wenn man interessant plaudert. So viel von mir.

Nehmt eure Grüße von Milton entgegen und gebt euch Mühe, heute einen Teil eurer Heiligkeit hell zum Leuchten zu bringen. Ihr könnt das mit jeder guten Tat; und wie das bei uns good hearts läuft, findet ihr weiter unten und auf unserer Erleuchtungs – Website www.g-cook.com.

In diesem Sinne… wie immer im Sommer ... Good hearts, ich, was heißt ich, WIR wünschen euch auch heute einen mindestens genau so geilen und lässigen Sommer wie unseren!

Wir hören uns die Tage, Ihr Fürstentümer und Mächte, Ihr Saat des Himmels, die ihr seid, und die ich liebe!

Ok? Alles klar? Dann haut rein, aber sehr lässig!

Wir good hearts wissen alle, was für uns immer wieder zu tun ist, und falls wir es vergessen haben, lesen wir es hier:

http://www.g-cook.com/aa_languages/todo_int/a_rule.html

einfach nochmals nach!

Und dann… tun wir es – tun es – tun es!

LOVE!
Cozy

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 18. Juli 2018
Ernsthaft jetzt, good hearts: Jeder von uns hat das größte Verbrechen begangen! Jetzt 376, aber hallo!


Dies ist ein besonderer Blog, einer über die alles verändernde Erfahrung, im Rahmen der rituellen Praxis und des Wechsels der Identitätsspuren genau die Identitätsspur zu erwischen, innerhalb derer man das größte Verbrechen beging, und darüber, wie es ist, ab dann damit zu leben, es begangen zu haben; und dabei ist alles, was zwischen Mensch und Mensch stattfindet, zwischen Mensch und Tier, oder Mensch und Natur lediglich Kleinkram, denn es geht um die absolut schlimmste Sünde im kleinsten wie, im größten Maßstab.

Ich helfe euch, good hearts, jetzt zu erinnern: Die Tat selbst beginnt mit einem Gefühl von Neugier, gemischt mit Angst; und durch die unvergleichliche Tiefe und Stärke der dämonischen Wollust, die sich bei der Begehung der Tat einstellt (was heißt hier „einstellt, es schießt dich durch das Universum wie nichts, mein Freund), diese nie erträumte total überwältigende Wollust, die alles verändert, durch sie entsteht die Unmöglichkeit, wahrhaftig und voll und ganz zu bereuen, und es bleibt so viel Hass auf sich selbst. Buße findet statt, ob man darüber spricht oder nicht.

Das ist unsere Version der Erbsünde. Und jeder von uns kennt sie.

Good hearts, als ich diese Erfahrung machte, war meine erste Reaktion einfach Panik! Das Unwiderrufliche war geschehen und es würde nie wieder wie früher, in der Reinheit sein! - Ich wurde fast verrückt vor Schmerz und vor Angst! … Und ich lernte einmal mehr auf dem harten Weg, dem der des direkten und schutzlosen Erlebnis!
Ich empfehle euch good hearts, SOFORT nach dieser Erfahrung euer Tonal zu stärken, mit allem, was ihr habt; dazu gehört ganz natürlich auch die Sexualmagie, die zweifellos in diesem, wie in unzähligen anderen Fällen ganz exzellent funktioniert. Beachtet bitte, dass nicht wir mit dem Feuer spielen bei dieser Aktion, sondern das Feuer mit uns! - Und man kann sich sehr schnell sehr stark verletzen! Ich spreche als gebranntes Kind!

So. Soviel gesagt. Es braucht nicht mehr Worte, Gott sei Dank.

Mir geht es gut in diesem sehr wechselhaften Sommer. Ich bin immer noch rekonvaleszent, aber die Heilung schreitet ebenso wie Ebbe und Flut in ihrem eigenen Rhythmus voran, dann wieder etwas zurück, dann einen großen Schritt voran, dann wieder etwas zurück…., ihr kennt das.

Baut euch die Lektion von heute sofort ein und bewahrt sie, denn ihr werdet sie alle über kurz oder lang brauchen, für den ganz praktischen Zweck, um zu überleben und nicht durchzuknallen, ok.

In diesem Sinne… wie immer im Sommer ... Good hearts, ich, was heißt ich, WIR wünschen euch auch heute einen mindestens genau so geilen und lässigen Sommer wie unseren!

Wir hören uns die Tage, Ihr Fürstentümer und Mächte, Ihr Saat des Himmels, die ihr seid, und die ich liebe!

Ok? Alles klar? Dann haut rein, aber sehr lässig!

Wir good hearts wissen alle, was für uns immer wieder zu tun ist, und falls wir es vergessen haben, lesen wir es hier:

http://www.g-cook.com/aa_languages/todo_int/a_rule.html

einfach nochmals nach!

Und dann… tun wir es – tun es – tun es!

LOVE!
Cozy

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 17. Juli 2018
Hi – ho, Amigos, good hearts ihr! Nach den „ernsten Themen“ gestern heute wieder etwas entspanntes, etwas entspannendes!


In meinem Notizblock findet sich folgende Eintragung: „Ob ich mit meinen Äpfeln telefoniere, ist meiner Frau ganz und gar nicht gleichgültig. Sie hält es für illegal. Aber das sagt eine Frau, die glaubt, ich wäre in Zuckungen verfallen, dabei tanzte ich nur zu richtig gutem Soul, im sitzen.“

Was sagen uns diese Worte, good hearts? Wird es klarer, wenn ich den Header anfüge? Nun, der geht so: „Licht von falschem Gelb.“

Die Veteranen unter uns verstehen, was ich meine; und vielleicht schreibe ich heute nur für uns alte Kämpfer. Selbstverständlich sind wir weiter beim Thema Tonal / Nagual; ganz natürlich sprechen wir von unseren individuellen Programmen und Metaprogrammen, mit denen wir die Deutung, die Interpretation dessen, was sich in unserem Wahrnehmungsfeld befindet.
Im konkreten Fall haben beide recht. Meine Frau, die btw weltbeste Ehefrau genauso wie ich! Die Melchisedek – Leute werden uns jetzt ins Gesicht springen und uns etwas von der immer noch ausufernden Polarität erzählen, und die Kabbala Leute werden das sagen, und die weißen Magier dies und die schwarzen Magier jenes, und so weiter und so fort … Warum, so frage ich, haben alle etwas gegen die Realität in dieser Identitätsspur, die wir derzeit gemeinsam bewohnen? Dieser Laden ist nun einmal voller Widersprüche und er erhebt mit keinem Wort, mit nicht einer Silbe den Anspruch, verständlich oder gar erklärbar zu sein.
Von der Tonal – Seite her ist es äußerst unwahrscheinlich und bizarr, betrachtet man meine Telefonate mit den Äpfeln, und das auch wenn das tragende Thema meiner Aktivitäten und der Suzukis genau das Thema „Äpfel und Ziegen“ beleuchtet, wie man von unserer Website www.g-cook.com weiß.
Betrachtet man die Nagual – Aspekte meines Tuns in diesem speziellen Fall, so kommt man wohl oder übel auf den Schluss, dass es ungeheure Energie fordert, genau das zu beabsichtigen, weshalb es nicht für jeden in Frage kommt; ein weiteres Ausschlusskriterium.
Und wenn wir im dritten Schritt inhaltsfrei bleiben, erkennen wir, dass die Insel des Tonal exakt genauso wie das alles umgebende Nagual nicht nur unberechenbar, sondern gemäß einer uns als Menschen in dieser Identitätsspur angeborenen Logik unvorhersehbar reagiert, und das auf jeden unserer Schritte, was auch das Beabsichtigen mit einschließt.

Dieses, nennen wir es in Anlehnung an Orwell „Zwiedenken“ ist das, was uns rituell Tätige von der profanen Masse unterscheidet. Wir haben ganz einfach unseren eigenen Mainstream, der bei uns recht gut funktioniert und arbeitet, sich jedoch mit nichts über den Massen – Mainstream hinaus auszeichnet. Es ist wieder Bescheidenheit angebracht, und die Bescheidenheit des Kriegers, die nach Vollkommenheit in den eigenen Augen strebt, und sich um Beifall oder Buh – Rufe nicht kümmert.

Good hearts wir wissen, was wir wert sind und wir sind frei davon, andere Bewertungen in Betracht zu ziehen, da es keine Vergleichsmöglichkeit gibt, nicht einmal zwischen zwei Schneeflocken. Also: Lasst uns unseren Krieger – Geist härten und schmieden und ihn dieser von Schwachsinn und Gaukelei übervollen, überfließenden Identitätsspur als adäquates und wirksames Maß aller Dinge entgegenstellen. Wenden wir uns immer wieder unserer Praxis der Magie zu und geben wir der Welt, die doch nur lediglich eine Identitätsspur ist, was ihr legitimerweise zusteht, ein lautes und fröhliches Goodbye, denn unser Aufenthalt hier und jetzt wird absehbar enden, während das Nagual, das, wo wir sein werden niemals endet, und somit die sichere Adresse für unseren vorläufigen Ruhestand, und auch ein Aufatmen und ein bei sich ankommen ist!

In diesem Sinne… Good hearts, ich, was heißt ich, WIR wünschen euch auch heute einen mindestens genau so geilen und lässigen Sommer wie unseren!

Wir hören uns die Tage, Ihr Fürstentümer und Mächte, Ihr Saat des Himmels, die ihr seid, und die ich liebe!

Ok? Alles klar? Dann haut rein, aber sehr lässig!

Wir good hearts wissen alle, was für uns immer wieder zu tun ist, und falls wir es vergessen haben, lesen wir es hier:

http://www.g-cook.com/aa_languages/todo_int/a_rule.html

einfach nochmals nach!

Und dann… tun wir es – tun es – tun es!

LOVE!
Cozy

... link (0 Kommentare)   ... comment